Freitag, 29. Januar 2016
Auszüge aus der Rede von Sigrid Wetzel zum Chorjubiläum

„Wir dürfen uns freuen und wir dürfen dankbar sein.
Voller Stolz dürfen wir auf diese 30 Jahre Chorgeschichte zurückblicken.
In Vorbereitung dieses Jubiläums haben wir uns am Anfang des Jahres Gedanken zu unseren Vereinsnamen gemacht und wir haben nach einer Namenvorschlagliste demokratisch entschieden. Wir setzen vor unseren bekannten Namen „Chor der Stadt Malchin“ „viva la musica“ hinzu. Es lebe die Musik! Mit diesem musikalischen Akzent im Namen haben wir die Worte in unserer Satzung bekräftigt. Dort heißt es: „Zweck des Vereins ist die Pflege des Chorgesanges.
Durch regelmäßige Proben bereitet sich der Chor auf Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor und stellt sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit.
Ob wir „Es lebe die Musik!“ ausdrücken? Darüber dürfen Sie, werte Gäste, nach diesem Konzert werten. Wir freuen uns bei Kaffe und Kuchen auf Ihre Meinungen!
Das chorliterarische Programm des heutigen Tages ist auch ein Streifzug durch unsere Chorgeschichte. So haben wir „ Es zieht ein dunkle Wolk heran“. Anfang der 90-iger Jahre unter der Leitung von Karin Knöfel gesungen und die komplette „Launische Forelle“, aus der wir heute nur zwei Sätze singen, übten wir unter der Leitung von Brita Möller vor 11 Jahren ein. Unsere langjährigen Zuhörer werden aber auch noch viele andere Chorsätze in dem heutigen Programm erkennen, die uns seit vielen Jahren begleiten. Wir können uns von diesen Ausdrücken der Musik nicht trennen. Dazu zählen:
„Viele verachten die Musik“, „Wir lieben sehr im Herzen“ und „Ich weiß nicht was soll es bedeuten“.
30 Jahre Chorgeschichte zeigen ein stabiles Vereinsleben, einen aktiven Chorvorstand und vor allem einen stets einsatzbereiten, motivierenden, herausfordernden Chorleiter. Einen Chorleiter? Nein Chorleiterin! Da unser Chor von der Gründung durch Karin Knöfel bis zum heutigen Tag von weiblichen Chorleiterinnen geleitet wurde, möchte ich die männliche Form komplett weglassen.
Einen übergroßen Dank an unsere 3 Chorleiterinnen. Karin Knöfel, Brita Möller und Dörte Höpfner. Danke! Ohne Euch hätten wir nicht dieses Jubiläum.
Dieser große Dank geht aber auch an jeden Chorsänger und jede Chorsängerin in diesen 30 Jahren. Chormusik heißt stimmliche Harmonie und Gemeinschaftlichkeit.
In all den Jahren unserer Chormusik werden wir bei den Konzerten durch Instrumentalisten musikalisch unterstützt. Heute sind es Michael Härtel an der Orgel und die seit 10 Jahren existente Instrumentalgruppe unseres Chores. Herzlichen Dank!
Dankend schauen wir aber auch auf diese Unterstützung in den 30 Jahren zurück und denken dabei unter anderen an die Regionalmusikschule Malchin, den Posaunenchor der Kirchgemeinden Malchin und Hohen Mistorf, Frau Schumann (Orgel) und Frau Meyer (Geige).
Chortreffen und Singen mit anderen Chören bereiten unserem Chor viel Freude.
Durch solche Projekte erfährt jeder Chor Wertschätzung und Stärkung.
So denken wir an verschiedene Projekte in den 30 Jahren zurück und möchten nur einige nennen: Chortreffen des Chorverbandes Mecklenburg Vorpommern, Konzerte mit dem A capella Chor Itzehoe, dem Reuterchor Stavenhagen, dem Ivenacker Eichenchor, den Chören der Kirchgemeinden Malchin, Teterow, Jördenstorf und Penzlin.
Aber nicht nur durch solche Projekte erfahren wir Dank und Anerkennung unserer Chorarbeit. Nein. Unsere ganz besondere Anerkennung erfahren wir durch sie, die heute hier sind, bei denen wir bei Konzerten und Auftritten zu Gast sein dürfen. Kontinuierlich sind es: die Stadt Malchin bei Auftritten zum Jahresempfang und unser Sommerkonzert an diesem Ort, jeweils als Abschluß des Stadtfestes, die Kirchgemeinde Neukalen, die Kirchgemeinden Kummerow, Sommerstorf und Verchen und die Kolpingfamilienstätte Salem. An dieser Stelle möchten wir uns für alle Aufmerksamkeiten und Arrangements bei dem bald aus dem Amt scheidenden Bürgermeister Jörg Lange herzlichst bedanken.
Und noch einmal ein Riesendankeschön an all unsere Zuhörer in den genannten Einladungsstätten. Es ist nicht selten, dass wir bei unseren Konzerte Überraschungen erleben. In Erinnerung sind uns dabei besonders literarische und musikalische Zugaben von Gästen der Kolpingfamilienstätte, Lautsprecherwiedergaben bei Live-Fußballübertragungen in Malchin und Rummelmusik in Teterow.
Was Sie liebe Gäste von uns heute noch wissen sollten: Wir sind derzeit 38 Chorsänger im Alter von 18 - 78 Jahren und proben 1 x wöchentlich für 1,5 Stunden. Der Chorverband Mecklenburg Vorpommern, welcher uns in schriftlicher Form gratuliert hat, sendete uns Urkundenehrungen für unsere Chorsänger und Chorsängerinnen zu. Wir haben unter uns 8 Mitglieder die seit 30 Jahren, 2 die seit 25 Jahren, 3 die seit 20 Jahren und 10 die seit 10 Jahren in unserem Chor singen.
Liebe Gäste, danke dass Sie heute hier sind. Abschließend darf ich Ihnen noch eine Priorität in unserem Vereinsleben verraten. Wir verlangen für unsere Konzerte nie Eintrittsgelder, wir freuen uns aber über Spenden unserer Zuhörer, die unsere Arbeit unterstützen. Die Chormitglieder zahlen zur Eigenfinanzierung Beiträge, durch öffentliche Fördermittel können wir uns ständig Originalliteratur und musikalisch und optische Erneuerungen leisten.
Viva la musica - Es lebe die Musik. In diesem Sinne wünschen wir uns und Ihnen noch ein wunderschönes Konzert und bedanken uns auch bei Kathrin Wetzel, die uns als Moderatorin heute durch das Programm führt“.

Anmelden